Logbuch zum Traumjob (Teil 1): Passen Sie ihren Lebenslauf an die Wunschstelle an!

von Michael Gross

Ob man es nun gut findet oder nicht, aber HR`ler wollen sehr schnell sehen, ob ein Kandidat auf die ausgeschriebene Stelle passt oder nicht. Der erste Eindruck des Lebenslaufs zählt und der dauert meist nur 20-30 Sekunden. Deshalb muss der CV übersichtlich sein und die wesentlichen Informationen enthalten. Und vor allem: Er muss individuell sein, d.h. auf die jeweilige ausgeschriebene Stelle angepasst.

Ich weiß, das hört sich seltsam an. Ist doch der berufliche Werdegang eine konstante Größe. Aber: Die Unternehmen und die jeweiligen Positionen sind es nicht. Und deshalb ist es möglich, je nach ausgeschriebener Stelle bestimmte Schlüsselbegriffe hervorzuheben, zu betonen, im Ranking an die erste Stelle zu setzen oder wegzulassen oder zu verschieben oder …  oder …

Beispiel „Einkäufer“: Dafür gibt es mittlerweile sehr viele Begriffe, z.B. Purchaser, Sourcer, Category Manager, Buyer, Produktmanager, Produktmarketing Manager, Retail Buyer, Abteilungsleiter/Einkäufer, Merchandiser, Sortimentsmanager, Vendor Manager – und all das auch noch als Junior und Senior. Die Inhalte und Aufgaben überschneiden sich oft, unterscheiden sich aber auch von Unternehmen zu Unternehmen und nach Geschäftsmodellen. Es macht einen Unterschied, ob es sich um ein Modehaus („Platzhirsch“) handelt, ob es um ein Filialunternehmen mit Markenportfolio geht oder um ein vertikales System oder um Multi-Channel oder Online pure oder um Marke oder Eigenmarke oder … oder …

Stimmen Sie ihren CV daraufhin ab, in dem Sie das wording ihres – vielleicht – neuen Arbeitgebers benutzen. Formulieren Sie ihre Position/Aufgaben so um, dass die Schnittmenge der Gemeinsamkeiten erkennbar wird. Das ist gemeint, wenn es um Individualität geht.

0 Kommentare zu “Logbuch zum Traumjob (Teil 1): Passen Sie ihren Lebenslauf an die Wunschstelle an!”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.